Herbert Kickl zeigt wieder, warum er bei der Basis der beliebteste Politiker ist: In der Austro-Talkshow “Talk im Hangar 7” spricht er Klartext. Angesprochen auf den Slogan “Daham statt Islam” fragt er zurück: “Wollen Sie das Gegenteil?”. Die ganze Sendung kann hier nachgesehen werden. Wichtig: die Quoten waren sogar höher als beim zeitgleich gesendeten Interview mit Sebastian Kurz auf ORF1

Kickl schlug den Ex-Kanzler!

Servus TV lag vor dem Rotfunk: “Den Kurz-Auftritt im Hangar-7 ab 21.15 Uhr sehen laut Teletest im Schnitt 151.000 Menschen, ein nicht nur sommerlich herausragender Wert für das Talkformat. Die zweite Halbzeit mit Kickl schauten im Schnitt 173.000 Menschen.

Auf Facebook legt er nach und sagt, was Millionen denken und spricht den Bevölkerungsaustausch klar an:

„Das ist eine Sondersituation – und ich bin bereit, in der Debatte um gewalttätige Asylwerber Tabus zu brechen. Mir kommt das vor wie bei einem Hausbrand. Der Schlauch liegt daneben und wir müssten ihn nur nehmen, um den Brand zu löschen. Aber dazwischen ist irgendein kompliziertes Regelwerk, welches das unterbindet.” Herbert Kickl, 2019

Heuchlerische Eliten

Die linksliberale Elite verwandelt unser Land und Europa in einen Vielvölkerstaat und rettet sich selbst in kleine ethnokulturelle Enklaven. Abgeschottet durch unüberwindbare “Paywalls” also Bezahlschranken, kochen sie im eigenen ideologischen Sud machen sich über die Österreicher lustig, die ihren Multikulte-Wahnsinn ausbaden müssen. Ihre Töchter gehen auf Privatschulen. Ihre Söhne machen Erasmusauslandssemester. Die Kinder der weniger glücklichen Österreicher sind Minderheit in der eigenen Klasse und werden täglich Opfer im Multi-Kulturkampf, der sich auf den Straßen und Schulhöfen abspielt.
Für diese globalistischen Eliten hat das Volk nur Verachtung übrig.

Einer von uns

Herbert Kickl teilt diese Verachtung, weil er nicht Teil dieses elitären Kreises ist und: viel wichtiger NICHT daran interessiert ist, was sie von ihm halten. Ihm ist wichtig was das Volk von ihm denkt. Darin unterscheidet er sich von Norbert Hofer, der keine Gelegenheit auslässt, sich beim Mainstream anzubiedern und auf Patrioten hinzudreschen. Hier eine kleine Collage seiner Aussagen:

Bitte unterstützt Kickl, indem ihr ihm auf Facebook folgt und sagt, wie wichtig seine mutigen Aussagen sind:
https://de-de.facebook.com/herbertkickl/

👉 Bitte teilt diesen Artikel, denn ich selbst bin auf Facebook natürlich lebenslang gesperrt. 😉
👉 Was meint ihr? Wird sich Kickls oder Hofers Kurs in der FPÖ durchsetzen?

18 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • 👉 Bitte teilt diesen Artikel, denn ich selbst bin auf Facebook natürlich lebenslang gesperrt. 😉
    👉 Was meint ihr? Wird sich Kickls oder Hofers Kurs in der FPÖ durchsetzen?

    • Wählen? Kickl oder Hofer? Es polarisiert und folglich spaltet, wenn man zwischen Kickl’s oder Hofer’s Kurs wählen soll. Wir brauchen BEIDE “Kurse” für die Bewegung der patriotischen Bewegung.
      Eine Partei, aus Freiheitsliebenden, hat nur dann eine zivil-politische Stärke, wenn alle, die der Freiheit dienen wollen, gemeinsam mit ihren individuellen Argumenten gegen Unrecht kämpfen.
      Jeder der Beiden, Kickl und Hofer, hat seine Stärke und gemeinsam bringen sie diese ein zu einem Ganzen.

      Die Argumentation von Kickl ist richtig, wie die von Hofer. Der Unterscheid zwischen beiden Argumentationen ist der jeweilig andere Standpunkt. Vielfalt ist Demokratie!
      Kickl sieht die Parallelgesellschaften, die in ihrem (für Europa – ) Kultur fremden System, missachtend unserer Verfassung und europäischen Menschenrechte, so weiter leben, als wären sie noch in ihrem Herkunfts-Kultur-System. Von da aus breitet sich die Islamisierung aus, welche extrem von den Links-Grünen sympathisiert wird. Die „gewaltsame“ Verdrängung aus den Parallelgesellschaftszellen, kann man als „Austausch“ sehen, ebenso der nicht „gewaltsame“ „Austausch“ in den Schulen, Kitas, Schwimmbädern, Kinderärzten, Geburtsstationen, überall dort wird der „Austausch“ deutlich sichtbar, wo Kinder/Heranwachsende sich zeitlich/örtlich begrenzt aufhalten.

      Die Argumentation von Hofer ist auch richtig, wenn er den Kultur-Austausch anspricht. Je mehr sich der Islam ungehindert und bevorzugt ausbreiten kann, desto eher wird die europäische Menschenrechts-Kultur zurück gedrängt und unsere Verfassungsregeln verwässert, bis sich beides in eine Unterwerfungskultur vereinheitlicht. Nicht die Menschen sind gefährlich, sondern die ideologisch menschenverachtende Fremd-Kultur. Je länger der Prozess des Kultur-Austausches ungehindert voranschreitet, desto mehr hat der Ausbreitungsjihad seine Gewähr.
      Hofer spricht mehr diejenigen an, was ja auch unbedingt nötig ist, die bildungsfern Wort für Wort alles glauben, was ihnen Mainstream-Gesinnungs-Manipulanten, Kirchenverwalter, Islamverbände und korrupte Politiker kritiklos zu glauben diktieren.
      Lasst Euch nicht auseinander dividieren, weder von den Fellners, den Wolfs, den Flüsterern der Böhmermanns, …, noch durch gegenseitige Kritik.

  • Sorry, aber ich nutze facebook gar nicht erst. Ich warte darauf, dass es mal eine alternative frei Plattform gibt. Dafür bezahle ich auch gern.
    Aber abgesehen davon: Ich finde Kickl auch richtig und hoffe, seine Politik wird sich durchsetzen, denn sie gründet auf Sachverstandund Menschennähe.

    • Das stimmt, Kickl zeichnet sich durch außergewöhnlich hohen Sachverstand aus. Ich vermisse seine Aufklärungen. Doch für die Vielen, die lieber glauben, als dem Sachverstand zu vertrauen, wird die diplomatische Vermittlung benötigt, um auch diejenigen zu gewinnen, die in Bildungsferne einen Sachverstand gar nicht zu würdigen wissen.
      Deshalb sehe ich Hofer mit seinem Geschick an der richtigen Position.
      Es war schon immer so, dass man den Überbringer mit schlechten Botschaften killte, dagegen den Minnesänger mit seiner ebenso schlechten Botschaft, diese aber in lieblichem Singsang verpackt, als Unterhalter geliebt wurde.

  • Ich, (Oberlausitzer), hoffe, für Österreich, daß sich Kickl durchsetzt. Es wird sich wohl ähnlich entwickeln, wie in der AfD. Die Weicheier machen viel Lärm und die, welche Klartext sprechen, gewinnen Wahlen.

    • Da sich Kickl offenbar nicht von der IB distanzieren würde, sollte er zum BZÖ Kärtnen wechseln. Die FPÖ unter Norbert Hofer bietet ihm keine politische Heimat mehr. Darüber sollte er ernsthaft nachdenken.

      • Genau das wünschten sich die Gegner der FPÖ.

        Wissen Sie, warum die Islamisierung, die im Mittelalter bis Nordfrankreich vorgedrungen war, besiegt und niedergeworfen werden, sogar aus europäischem Raum vertrieben werden konnte?
        Aber die Islamisierung, durch die Türkenkriege in der Neuzeit, jedoch nicht vertrieben werden konnte? Zwar wurden die Türken vor Wien geschlagen, doch die Islamisierung breitete sich seitdem kontinuierlich, mal schwächer, mal stärker aus?
        Der Grund war im Mittelalter die Einheit des Christentums, Einheit der christlichen Kultur.
        Dann, mit Martin Luther wurde diese Einheit gespalten, Religionskriege waren die Folge mit Millionen Toten, das Christentum schwächte sich selbst. Und nur durch die Hilfe der Katholiken in Litauen/Polen konnte Wien befreit werden von den Islamisten. Doch diese beharrten seit dem weiter auf dem Balkan/Griechenland. Die „Briefe gegen Juden“ von Martin Luther hatten Gesinnungsfreunde gefunden, …..
        Ich sehe in Spaltung immer eine Schwächung, (Niedergang), deshalb wird sie von den Gegnern wieder und wieder versucht.
        Die ÖVP (mit EU-Hilfe) hat kontinuierlich an einer Spaltung der FPÖ gearbeitet (Genug ist genug!!!). Und die FPÖ hat sich das meist gefallen lassen, bis zuletzt. Nun muss mit Abspaltung Schluss sein. Schluss mit bockigem Teenies-Verhalten!

  • Hofer versucht ÖVP affine Wähler anzusprechen, während Kickl die Stammwählerschaft bei der Stange halten soll. Wenn man die Entwicklung der Umfragen sieht scheint das zu funktionieren. Hofer liegt bei der Kanzlerfrage auf Platz, höher als das Parteiergebnis und 8% über dem Höchstwert von Strache.
    Mir ist der Kickl auch lieber. Hatte ihn gerne als Ersatz für Drehhofer in Deutschland 🙂

  • Seit dem letzten Interview, das Fellner mit Hofer geführt hat, bin ich dafür, daß Kickl der Spitzenkandidat sein sollte. Kickl bringt die Probleme auf den Punkt, Hofer will Saubermann sein und kuschelt mir etwas zu viel…

  • Mit Hofers “Kuscheln“ meine ich, daß er sich bei keiner anderen Partei unbeliebt machen will und das im Vordergrund steht bei ihm. Also Hauptsache Regierungsbeteiligung! Kickl hingegen bleibt bei seiner Linie und den echten Problemen der Österreicher, die er auch anspricht.

  • Norbert Hofer “outet” sich als das, was er ist: Ein Fähnchen im Winde; man könnte auch sagen: ein grundsatz- und bedenkenloser Karrierist. Dagegen ist Herbert Kickl ein gestandener Mann, der weiß, was er will, der weiß, was notwendig und geboten ist, und der zu seinem Wort steht. Solche Leute sind in der Politik selten, und ich (als Deutscher) gratuliere Österreich zu diesem Politiker!

    • Was nutzt ein “gestandener Mann” für die Sache, wenn er an der Spitze seiner Partei in der Opposition Sitz?
      Mir wäre ein Hofer lieber an der Partei-Spitze, und ein Kickl mit seinem unschlagbaren Sachverstand in der Regierung, um Österreich vor dem bereits begonnenen Kultur-Austausch zu retten. Nur wer in der Regierung sitzt, hat die Möglichkeit, jedweden Austausch zu stoppen.

  • Wenn Herr Hofer glaubt, auch nur einen Wähler mit seinem Kuschelkurs von Kurz zurückzuholen ,dann hat er sich geirrt. Ich war mal großer Fan von Hr. Hofer,jetzt bin ich nur mehr enttäuscht 😢Gottseidank gibt es noch Herbert Kickl !!!!

Komm in die Elite!

Ich bin auf Facebook und Instagram gesperrt und werde auf YouTube laufend zensiert. Um am Laufenden zu bleiben musst du in die Telegramelite kommen. Dieses Video erklärt wie.

Telegramelite

In Rundbrief eintragen